Hartmann nDer Hilde Bruch Forschungspreis wird zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses alle 2 Jahre während des DGESS-Kongresses vergeben.

(Foto/Quelle: A. Hartmann Firnkorn)

Auf dem 7. Wissenschaftlichen Kongress der DGESS in Tübingen wurde der Hilde Bruch Forschungspreis 2020 an Prof. Dr. Andrea Hartmann Firnkorn vergeben. Er ist mit € 5.000,-- dotiert. an Prof. Dr. Andrea Hartmann Firnkorn vergeben. Frau Hartmann Firnkorn vertritt aktuell die W3 Professur für Klinische Psychologie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters an der Universität Osnabrück. Die Schwerpunkte ihrer wissenschaftlichen Arbeit liegen auf der Erforschung aufrechterhaltender Faktoren bei psychischen Störungen mit dem Kernmerkmal einer Körperbildstörung. Der Preis wurde ihr insbesondere in Anerkennung ihrer störungsvergleichende Untersuchungen bei Anorexia Nervosa und Körperdysmorpher Störung sowie Studien zur Erforschung der Angst vor Gewichtszunahme bei Anorexia Nervosa und des körperbezogenen Interpretationsbias bei unterschiedlichen Essstörungen verliehen.